Das Johanniskraut (Hypericum perforatum)

Das Johanniskraut (Hypericum perforatum)

Ihr lieben Heilpflanzenfreunde,
ein Heilpflanze welche die Sonne für uns einfängt und sie in unsere Herzen trägt,unsere Stimmung hebt und das Licht des Sommers durch den dunklen Winter hindurch in uns hält.Nicht nur das vermag Johanniskraut!

blühendes Johanniskraut
blühendes Johanniskraut

Um Johanni herum (24.Juni) kommt diese altbekannte Heilpflanze zur vollen Blüte.An Bachläufen und Wegrändern leuchtet uns das sonnige Gelb des halbhohen Strauches entgegen,und steht uns bereit  mit all seinen hervorragenden Wirkstoffen um Körper,Geist und Seele Gutes zu Teil werden zu lassen. Wenn ihr ein paar Blütenblättchen abzupft und diese zwischen den Fingern zerreibt,werdet ihr sofort das rote Öl spüren können.Schaut ihr auf seine Blätter und haltet diese gegen das Sonnenlicht,könnt ihr kleine „Löcher“erkennen.Das ist der Zahnabdruck des Teufels,so gilt die Sage.Denn Johanniskraut bewahrt vor vielen Erkrankungen,wenn er vor Johanni geerntet und am Leib getragen,oder als Medizin genommen wird.Dem Teufel sind daher so viele Seelen von der Schippe gesprungen,daß er vor Zorn ins Johanniskraut biss!So kommt es,daß man sogar heute noch die „Löcher“ in den Blättern findet.Glaubt es oder nicht!Lach,es ist auf jeden Fall eine schöne Geschichte und bringt mich jedesmal zum schmunzeln,wenn ich Johanniskrautblätter in den Händen halte.Und für die Realisten unter uns:die „Löchlein“sind die „Öldrüsen“ der Pflanze,deswegen der Name perforatum(durchlöchert)

Findet ihr des Teufels Biss?
Findet ihr des Teufels Biss?

Inhaltsstoffe:

ätherisches Öl,
Flavonoide,
Gerbstoffe,
Rhodan,
Harze,
Hypericin

Wirkungsweise:
abschwellend
zusammenziehend
entzündungshemmend
krampflösend
schleimlösend
tonisierend
stimmungsaufhellend
u.v.m

Das Johanniskraut hat eine anregende Wirkung auf alle Drüsen unserer Verdauungsorgane und tonisiert unseren Kreislauf.
Es wirkt leicht Blutdruck senkend. Die Fragilität(Zerbrechlichkeit) unserer kleinsten Blutgefäßeleinchen wird durch das Johanniskraut beschützt und Entzündungen werden gelindert.
Überhaupt zeichnet sich das Johanniskraut durch eine besondere Affinität zu unserem Nervengeflecht und auch zu unserem „Nervenkostüm“ aus.Sei es dadurch,daß es bei Neuralgien und anderen Nervenschmerzen, (sogar auch Nervenverletzungen!)wohltuend und schmerzlindernd auf der körperlichen Ebene wirkt,aber auch bei Überreiztheit,Nervosität,Angst u.-Spannungszuständen sowie leichten Depressionen auf der seelischen Ebene behutsam lindert.

DSC_0005 (1)Johanniskraut der Lichtbringer für unsere Seele.Sein Wirkstoff Hypericin beeinflußt stark unseren Serotonin-Melantonin Stoffwechsel indem es die Melatoninausschüttung fördert(Schlafhormon).Es wirkt außerdem hormonell indem es einen Cortisolanstieg bei Stress vermindert.Um nicht zu tief in die Details zu gehen,kann man sich einfach merken: 
Johanniskraut für Nervenstärke jeder Art!
Heutzutage steht uns das Johanniskraut hochdosiert in Tablettenform zur Verfügung. Es kann bei leichten Depressionen,Stimmungstiefs und Stimmungsschwankungen,nervösen Angstzuständen und klimakterisch bedingten Unruhezuständen seine Verwendung finden.Dazu ist eine längere Einnahme notwendig,da sich die Wirkung erst nach c.a 4 Wochen beständig einstellt.Frühere Studien hatten anscheinend bewiesen,daß eine Einnahme von hochdosiertem Johanniskraut als Monopräparat eine erhöhte Lichtempfindlichkeit mit sich bringt.(wenn da mal nicht wieder die chemischen Pharmakonzerne ihre Hand im Spiel hatten?)Mittlerweise wurde dies jedoch mehrfach wiederlegt und jeder kann Johanniskraut bedenkenlos anwenden,auch hochdosiert!Egal ob innerlich oder äußerlich angewandt!

Johanniskraut-Tee,Tinktur und Öl
Johanniskraut-Tee,Tinktur und Öl

Johanniskraut-Tee:
2bis3 Tl Blüten und Blätter in 250ml Wasser langsam zum sieden bringen,abseihen und lauwarm trinken.Mindestens 3 Tassen täglich.

Eine bessere Ausnutzung sämtlicher Inhaltsstoffe bekommt man durch die Herstellung eines Kräuterölauszuges,den man in diesem Fall auch innerlich einnehmen kann,z.b bei nervösen Magenbeschwerden oder Reizdarmsymptomatik.

Johanniskraut-Öl
Sammelt in der Mittagszeit,wenn die Sonne am höchsten steht c.a 2 Hand voll Johanniskrautblüten und einige Blättchen.Befreit sie von tierischen Gästen und gebt die Blüten (mit Blättern) in ein helles Schraubglas.
Sucht Euch ein qualitativ hochwertiges natives kaltgepresstes Olivenöl und laßt c.a 1 Liter vorsichtig über die Blüten fließen.Dann für mindestens 4Wochen in der Sonne stehen lassen,immer mal wieder auf den Kopf stellen(also das Glas!Kein Yoga!)und schauen was passiert!Ok ich verrate es euch! Langsam beginnt das Öl zu „leben“,d.h es bekommt immer mehr Rot-Anteile und verfärbt sich,bis ein reines Rotöl entstanden ist.Jetzt ist die Zeit gekommen,das Öl durch einen Filter laufen zu lassen,hinein in eine dunkle Flasche.Kühl stellen.Schon habt ihr euer erstes eigenes Johanniskrautöl selbst gemacht und einen Vorrat für sämtliche Hautverletzungen,verrenkten Knochen,Gelenkschmerzen,Rheuma und Hexenschuß!

Johanniskrautölauszug im Ansatz
Johanniskrautölauszug im Ansatz

Johanniskraut Massage-Öl 
Ok, einen Haken hat die Sache,ich gebe es ja zu:Johanniskrautöl duftet nicht so sehr lieblich.Deswegen könnt ihr bei der Ölherstellung gleich mal noch 2 Fläschchen extra machen(halbe Menge).In das erste gebt ihr noch ein bis zwei Rosmarinzweige,das wird dann ein reines Schmerzöl und ihr könnt es hervorragend auch großflächig benutzen,ohne danach zu riechen wie ein kleiner süßer Iltis.Rosmarin wirkt zusätzlich durchblutungsfördernd!Das zweite Fläschchen könnt ihr dann mit 3oder 4 Lavendelblüten aromatisieren,wirkt zusätzlich beruhigend!Ein prima Massageöl für gewisse Stunden,auch dies möchte ich nicht weiter ausführen,sondern überlasse es eurer Phantasie.
Johanniskraut-Öl wirkt besonders gut bei Rückenschmerzen,Ischiasbeschwerden und Trigeminus-Neuralgien!Bei der Dorn-Breuss Behandlung wurde ursprünglich ein Seidentuch mit Rotöl nach der Behandlung auf gelegt um die Nervenbahnen zu beruhigen.
Johanniskraut-Tinktur
Kleines Fläschchen mit Blüten und Blättern füllen,sauberen Stein darauf legen und mit Hochprozentigem aufgießen bis alles Kraut mindestens 1cm vom Alkohol bedeckt ist.Mindestens 10 Tage stehen lassen,danach abseihen und kühl lagern.Meine „Notfalltropfen“für die Handtasche!
Johanniskraut Globuli (Homöopathie)Hypericum
Hypericum wird verwendet bei Traumen oder Verletzungen von sensibelen Körperteilen(d.h wo viele Nervengeflechte angesiedelt sind.z.b Finger,Lippen,Augen,Mund,Wirbelsäule u.s.w)Hierbei unterstützt man zuerst mit Arnica zum abschwellen des Areals(3 Gaben)und geht dann zu Hypericum über.DSC_0076
Puuh das war erstmal einiges an Information,habt ihr noch Nerven?
Wenn nicht,dann wißt ihr ja jetzt wie ihr einen Nerven beruhigenden Tee zu bereitet!
In diesem Sinne,wünsche ich euch mal wieder:

ganz viel Freude beim suchen und finden
Lg eure Bernadett

Ps: Wenn es euch gefallen hat,hinterlaßt mir gerne einen Kommentar, Fragen oder Anregungen.Klickt auf Sammlung folgen!Bis zum nächsten Mal. Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-->