Löwenzahn Rezepte

Löwenzahn Rezepte

Und?  Habt ihr genügend Löwenzahn gefunden?  Na dann los

Löwenzahnblüten
Löwenzahnblüten

Löwenzahnblütensirup

Ihr braucht ungefähr 6 Hände voll Löwenzahnblüten
1 Liter Wasser
1kg Zucker (Ja es wird süß)

Blüten mit 1l Wasser übergießen und 2 Stunden ziehen lassen. Dann c.a 5 Minuten köcheln,über Nacht stehen lassen und am nächsten Morgen abseihen. 1kg Zucker in den Pflanzensud rühren und so lange simmern lassen,bis der Sirup Fäden zieht.(c.a 2 Stunden) Nun könnt ihr ihn in Gläser abfüllen.  Wer möchte macht noch einen Spritzer Zitrone dran,oder köchelt 10 Minuten 2oder 3 Ingwerscheibchen mit. Sooo lecker ,prima Brotaufstrich und gesund. War doch ganz einfach,oder?

Löwenzahnknospen
Löwenzahnknospen

Löwenzahnkapern

Ihr könnt Löwenzahnknospen einfach etwas salzen und über Nacht abgedeckt stehen lassen.
Am nächsten Tag dann Salz abschütteln,
Knospen mit kochendem Wasser übergießen und abtropfen lassen.
Danach in ein Weckglas geben,  kochenden Essig darüber geben und fest verschließen.
Nach c.a 3Wochen könnt ihr eure eigenen hausgemachten gesunden „Löwenzahnkapern“ dann genießen.

Jetzt wird es etwas aufwendiger

Zutaten für Löwenzahnchutney
Zutaten für Löwenzahnchutney

Löwenzahnchutney

2 Hände voll Löwenzahnknospen
1 Apfel, 4Datteln, 1Frühlingszwiebel, 1Paprika
3Scheibchen Ingwer,
100g Zucker halbe Tasse Essig,
1 Glas Apfelsaft
Wer möchte fügt etwas Zitrone zu, oder Zimt
nimmt statt Datteln getrocknete Pflaumen.

Alles etwas stückeln , dann c.a 30 Minuten köcheln und nach eigenem Gusto abschmecken. Heiß in Gläser abfüllen und   TÄTÄÄÄÄÄ  schon habt ihr euer erstes eigenes Löwenzahnchutney fertig gestellt.
Einziger Haken: Es muss c.a 3 Wochen durchziehen.
Aber das übersteht ihr auch noch!! Das Warten lohnt sich! Ist übrigens auch ein prima Mitbringsel mit Schleifchen und Gedöns…die werden staunen!

Lauter Löwenzahnköstlichkeiten
Lauter Löwenzahnköstlichkeiten

Löwenzahnblütensirup    Löwenzahnkapern    Löwenzahnchutney   und Uuups ganz links,
habt ihr es gemerkt?  Haben sich doch tatsächlich Bärlauchkapern dazu geschlichen?
Naja ich war so im Sammelfieber ,da habe ich auch gleich noch ein paar Bärlauchknospen mitgenommen
und in Essig mit Zitrone und Pfefferkörner eingelegt. Jetzt kennt ihr das also auch schon.

Und für die ganz „Entspannten“ unter euch noch ein Tip: so quasi Kapern „to go“
Schüttet das nächste Mal das Essigwasser von den eingelegten sauren Gurken oder mixed Pickles nicht weg!!! Erhitzt es einfach und werft danach 2 Hand voll.
Löwenzahnknospen hinein und lasst es 2Wochen ziehen.  Fertig…

So einfach kann gesund sein !  Und jetzt viel Spaß beim Ausprobieren , sammelt eure eigenen Erfahrungen
und Rezeptverfeinerungen und seid euch gewiss:  Ihr tut eurem Körper etwas Gutes.

Gerne könnt ihr mir einen Kommentar hinterlassen und oder einfach auf FOLGEN klicken…passiert nichts, kostet nichts…aber ihr seid immer schnell informiert wenn es etwas Neues gibt von:

Bernadetts Heilpflanzen und mehr

Lg eure Bernadett

Der Löwenzahn (Taraxacum officinale)

Der Löwenzahn (Taraxacum officinale)

Gelb blühende Wiesen wohin man schaut.Nicht zu übersehen ist gerade der Löwenzahn der überall auf den Weiden,Wegen und Böschungen uns seine gelben Köpfchen entgegen streckt.Sogar aus der kleinsten Ritze im Asphalt drängt er sich hervor. Ihr kennt bestimmt noch das Bild aus der Kindersendung Löwenzahn mit Peter Lustig (R.I.P).

Der Löwenzahn in voller Blüte
Der Löwenzahn in voller Blüte

Die Franzosen nennen ihn auch Pis au lit, oder wie bei uns manchmal „Bettseicherle“ woraus man schon schließen kann,
daß er für eine erhöhte Diurese sorgt.
Eine seiner hervorragenden Wirkungen die wir uns im Frühjahr zu Nutze machen könne.
Der Löwenzahn überzeugt durch seine Wirkstoffe:
Vitamine,Spurenelemente und Mineralien
Carotine,Flavonoide,Triterpene
sowie Fructose, Inulin und vor allem Gerbstoffe.Er gehört zu den Bitterstoffpflanzen (Amara)was in unserer Zeit unheimlich wichtig ist. Diese sorgen dafür,
daß über unsere Geschmacksknospen auf der Zunge reflektorisch unsere Verdauungssäfte angeregt werden.
Sobald wir Bitterstoffe schmecken wird unser Magensaft,Gallensaft und alle anderen angeregt in Gang zu kommen und mehr Sekret bereit zu stellen.
Das bringt unseren gesamten Organismus in Schwung.
Leber und Nieren werden vermehrt durchblutet um die Reinigung  und Ausleitung der Giftstoffe zu unterstützen.
Stoffwechselstörungen wie Rheuma und Gicht und daraus resultierende Bindegewebsstörungen werden vom Löwenzahn positiv beeinflußt und können bei regelmäßiger Anwendung deutliche Besserung bewirken.

Gallensteinbildung kann  verhindert werden wenn man 2 bis 3 mal jährlich für 4-6 Wochen eine Löwenzahnkur macht, mit z.B Frischpflanzenpresssaft oder regelmäßigem Tee Genuß.

Viele Störungen unseres Verdauungstraktes wie z.bDSC_0835 Völlegefühl, Blähungen und Verdauungsbeschwerden können wir ganz einfach mit regelmäßigem Verzehr von Löwenzahn beheben. Es ist soo einfach und noch dazu lecker.
Löwenzahn wächst praktisch fast das ganze Jahr über vor unserer Haustür.
Im Frühjahr können wir einfach die Blätter pflücken um damit einen leckeren Salat zu zu bereiten oder Smoothies.
Wir können ihn blanchieren und als Gemüse zubereiten, oder in Suppen verwenden.
Suuuuper lecker ist er auch als Rucola „Ersatz“ Überall wo ihr sonst Rucola dran macht, könnt ihr unseren einheimischen Löwenzahn nehmen,
also z.b Spaghetti mit Löwenzahnblättern
Tomate-Mozarella mit Löwenzahn ,Risotto, Pizza. Kartoffelgratin .
Es gibt fast nichts wo frische oder gedünstete Löwenzahnblättchen nicht zu schmecken.

Löwenzahntee:
macht man ganz einfach indem man 2Teelöffel geschnittene Blätter in 500ml Wasser zum kochen bringt und danach 10 Minuten ziehen läßt. Schwuppdiewupp habt ihr etwas total gesundes geschaffen und könnt eurem Körper etwas gutes tun.

Aber es gibt ja noch soooo viel leckeres von und mit Löwenzahn, deswegen habe ich da mal meine Lieblingsrezepte für euch hervorgeholt und aufgeschrieben. Die gibt es auf der nächsten Seite.
Laßt euch überraschen  …aber jetzt erstmal ab auf die Wiese ..Ihr braucht Blätter Blüten und Knospen
(Wurzeln und wie man Tinktur oder Kaffee daraus macht, zeig ich euch im Herbst)

Viel Spaß beim suchen und finden

Lg eure Bernadett

Mein Pilzzucht Experiment Teil 2

Mein Pilzzucht Experiment Teil 2

Da sind wir wieder, meine Kräuterseitlinge und ich.
Und was soll ich sagen? Mir wird Angst und Bange.
Aber erstmal zeige ich euch die Entwicklung meiner „Kleinen“ Ihr habt ja noch die Fotos der Anfänge im Blick als meine kleinen Scheißerchen in ihrem Brutpaket von http://xn--pilzmnnchen-p8a/ hier ankamen und sich langsam aklimatisiert haben in ihrem neuen zu Hause.
Ich dachte ja,die Aufregung legt sich irgendwann,aber oh mein Gott…seht selbst:

Sind die aber groß geworden
Sind die aber groß geworden

Man konnte echt jeden Tag zuschauen wie sie wachsen und gedeihen.

DSC_0942

Heute konnte ich dann nicht mehr länger zuschauen. Es heißt ja in der beigefügten Beschreibung :
Ernten kann man wenn sie nicht mehr wachsen….aber sie hören ja garnichtmehr auf zu wachsen!!!

Ein kleiner Teil der Ernte
Ein kleiner Teil der Ernte
Mein Pilzzucht Experiment Teil 3

Mein Pilzzucht Experiment Teil 3

Irgendwie war die Seite zu kurz…also weiter geht´s mit meinen Kräuterseitlingen,  adoptiert von pilzmännchen

Einer schöner wie der Andere
Einer schöner wie der Andere
Einer schöner wie der Andere
Einer schöner wie der Andere

Und wenn ihr riechen könntet wie es duftet!!  Richtig nach Wald und Wiesen.  Aber schnell weiter, mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen.

frischen Thymian, Rosmarin, Frühlingszwiebeln und Löwenzahnblätter dazu
frischen Thymian, Rosmarin, Frühlingszwiebeln und Löwenzahnblätter dazu

und dann:

Guten Appetit
Guten Appetit

ihr Lieben. Also ich muß jetzt essen!! deswegen von hier aus:

Lg eure Bernadett

Mein Heilpflanzen Blog trägt erste Früchte

Mein Heilpflanzen Blog trägt erste Früchte

Gestern Abend als ich zum Nachtdienst ins Internat der Sehbehindertenschule St.Michael in Waldkirch kam, standen dort 2 Gläser mit Spitzwegerich Hustensaft-Ansatz in der Küche.
Claudius,Selina und Yvonne (Erzieher/Heilerziehungspfleger) hatten sich unsere Rasselbande samt Rollstühlen geschnappt, sind mit unseren 6 Kids aus Haus Rot auf eine nahegelegene Kuhwiese gezogen und haben dort alle gemeinsam Spitzwegerich gesammelt.
Sie hatten alle mächtig Spaß (wurde mir berichtet) , haben dann anschließend in der Internatsküche gleich den Spitzwegerich geschnitten und in Schraubgläsern mit Zucker abwechselnd geschichtet.

Claudius mit Spitzwegerich Hustensaft-Ansatz
Claudius mit Spitzwegerich Hustensaft-Ansatz

Heute Mittag wollen sie dann alle gemeinsam auf dem Schulgelände die Gläser vergraben, damit wir im Herbst dann unsreren eigenen Hustensaft haben.
Ich finde es sooo toll. Die Kinder waren wieder in der Natur und haben etwas von Heilpflanzen dazu gelernt und später auch den Nutzen davon, denn der Hustensaft schmeckt suuuper lecker.
Yvonne hat sogar noch Löwenzahn gesammelt und mit ihrem Rezept aus dem Kräuterworkshop
Löwenzahnhonig gemacht. Echt Spitze.
Habe mich sooo sehr gefreut für Alle.

Wenn ihr auch irgendwelche Erfahrungen gemacht habt, schreibt mir und schickt Fotos.
Werde sie dann gerne hier veröffentlichen, das macht alles noch bunter und ist vielleicht Motivation für Andere!!

Lg und euch allen einen wunderschönen Tag!

Eure Bernadett

Der Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Der Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Der Spitzwegerich gehört zu den am häufigsten vorkommenden Heilpflanzen, er begegnet euch wirklich überall. Auf Wiesen, am

Der Spitzwegerich im Regen
Der Spitzwegerich im Regen

Wegesrand oder Böschungen ,sogar in den Städten hat er sich überall angesiedelt und wächst von Mai bis September um uns zu erfreuen.

Mit seinen Wirkstoffen Schleim-u.Bitterstoffen, Flavonoide,Kieselsäure und dem Glykosid Aucubin gehört er zur Gruppe der Schleimstoff und Gerbstoffpflanzen.
Seine Wirkung:

Reizmildernd
zusammenziehend
antibakteriell
abschwellend
wundheilungsfördernd

Das bedeutet für uns er ist nicht nur ein ausgezeichnetes Heilmittel für Hustenerkrankungen, sondern wir können ihn auch gut und schnell anwenden bei Schwellungen, Hautverletzungen und Insektenstichen u.ä. Genau das zeichnet ihn aus, da er fast überall wächst haben wir ihn schnell und frisch bei der Hand.

Kleines Wundpflaster für unterwegs
Kleines Wundpflaster für unterwegs

Man kennt das doch..die ersten Sonnenstrahlen und alle Menschen sind wieder gesellig und strömen aus in die Natur…und Uuuups  man knickt auf der Wiese um und der Fuß schwillt an, man streift durch die Hecken und verletzt sich an Dornen oder eine der vielen Insekten (v.a auch Bienen) kommt uns zu Nahe und beglückt uns mit Ihrer Aufmerksamkeit ,ihrem Stich..    und Nu????
Ganz einfach…sammelt euch ein paar frische Spitzwegerichblätter und macht daraus einen Knoten (kein Scherz) und walgt oder knetet ihn in eurer Hand bis etwas Pflanzensaft austritt. Jetzt schnell damit auf die Wunde oder den Stich und einwirken lassen. Ihr könnt das ganze auch wiederholen und die Blätter dann als Umschlag aufliegen lassen. Ihr werdet sehen und spüren, daß Schwellung und Juckreiz gleich nachlassen und bald verschwinden, sogar der Schmerz läßt somit nach.
Gerade auch für Kinder die unterwegs beim spielen sind in der Natur ist das ein einfaches Beispiel um sich gleich selbst oder gegenseitig helfen zu können.
Also Ihr Großen, macht es vor und gebt es weiter..einfach und schnell.

Der Spitzwegerich ist aber mindestens genauso bekannt für seine vorzügliche Heilwirkung bei Husten und Bronchitis. Er hilft uns hier den Hustenreiz zu lindern und antibakteriell zu unterstützen.
Spitzwegerich gibt es in vielen Darreichungsformen. Ihr bekommt ihn als Frischpflanzenpreßsaft im Reformhaus(z.B von florabio) oder als Hustensirup (z.B von Kneipp) aber auch als Fertigarzneimittel zusammen mit anderen Hustenlösenden Pflanzen (z.B von Stada Brust-Husten-Tee)

Natürlich können wir uns aber unseren Hustensaft auch selber herstellen . Das geht schnell und einfach, man weiß was drin ist und kostet fast nichts.
Ihr braucht einfach ein sauberes Schraubglas , Zucker oder wer lieber mag Honig und c.a 2 Hände voll frische Spitzwegerichblätter und los geht`s

Hustensaft leicht gemacht
Hustensaft leicht gemacht

Füllt etwas Zucker in das Schraubglas und dann darauf c.a 1cm hoch klein geschnittene Spitzwegerichblätter.
Ihr könnt diese dann mit einem Holzstiel etwas zusammendrücken bevor ihr die nächste „Schicht“Zucker darüber gebt. So wie bei einer Lasagne wechselt ihr einfach immer ab,bis euer Glas voll ist. Als letztes sollte der Zucker sein.   Deckel gut verschließen und tataaa  Prima eigener Spitzwegerich-Hustensaft fertig.

einfach und so lecker
einfach und so lecker

Nun könnt ihr ihn am besten draußen irgendwo im Garten c.a 30 cm tief in der Erde vergraben ( Markierung wie Stein wäre vorteilhaft) und diesen Erdkammersirup getrost der Mutter Erde für die nächsten Monate anvertrauen. Hier entsteht dann mit Hilfe der Fermentierung ein toller Hustensaft( Zur Not reicht aber auch ein dunkeles Plätzchen in der Speisekammer.) Im Herbst zu Beginn der ersten Erkältungszeit könnt ihr ihn euch dann wieder ins Haus holen und genießen.
Wie ihr seht auf dem Foto, habe ich bei meinem Sirup vom letzten Jahr, die Blätter drin gelassen. Schimmelt nicht und bleibt intensiv.
Schmeckt gut und riecht lecker.
Kinder mögen ihn eigentlich auch und man kann ihn auch prima im Tee trinken.
Da dieser Hustensaft nie erhitzt wurde, sind alle seine heilenden Wirkstoffe gut erhalten und wir können ihn guten Gewissens über den ganzen Herbst und Winter genießen.

Viel Spaß beim selber herstellen und natürlich auch beim suchen und finden.

Lg eure Bernadett

Mein Pilzzucht Experiment Teil 1

Mein Pilzzucht Experiment Teil 1

Das muß ich Euch erzählen.
Vor c.a 10 Tagen habe ich mir bei http://www.pilzmaennchen.de/  eine Pilzbrut für Kräuterseitlinge bestellt.
Seitdem ich vor c.a 2 Jahren vegan geworden bin (naja bis auf Milch im Kaffee und Kräuterquark),
esse ich vermehrt Pilze. Nun ist das aber so, kaufe ich mir welche im Supermarkt (die abgepackten) und esse die Pilze nicht am gleichen Tag, so sind sie am nächsten Tag irgendwie schon schleimig und unappetitlich.
Auf dem Markt sind sie qualitativ frischer, aber es gibt nur weiße Champignons.
Also habe ich mir überlegt, baue ich selber an. Gutes Alibi,oder?( Dann muß ich mein Experimentier-Gen nicht gleich outen)
Das Paket kam also an und voller Erwartung öffnete ich den Karton ,las die Zuchtanleitung und suchte ein ruhiges Plätzchen für meine Schätze.
Eigentlich hatte ich mir es ja sehr romantisch und ästhetisch vorgestellt: eingebettet in Holzschnitzel und Stroh wächst mein Essen auf, aber die Pilzbrut muß leider im Plastik bleiben und darf mit keinen anderen Sachen in Kontakt kommen, da sich andere Pilze ansiedeln könnten…na dann.
Der Raum soll immer schön feucht sein und etwas warm, aber sorry im Bad möchte ich mein Essen eigentlich nicht stehen haben.Ich wählte das Wäschezimmer als Heimat für meine Kräuterseitlinge.(seitdem bin ich bemüht dort immer feuchte Wäsche hängen zu haben)

Meine kleinen Kräuterseitlinge
Meine kleinen Kräuterseitlinge

Und hier seht ihr nun das Ergebnis nach c.a 10 Tagen. Sind sie nicht goldig die Kleinen? so putzig und sooo viele gleich auf einmal.
Ich bin ja soooo gespannt.
Es heißt in der beigefügten Beschreibung man kann bis zu 3Mal ernten, ich bin schon ganz aufgeregt.
Jetzt dürfen sie noch etwas wachsen und dann ab in die Pfanne, zusammen mit etwas frischem Thymian und Majoran mmmh lecker.
Ich werde euch weiter berichten, aber vielleicht habt ihr ja auch schon eigene Erfahrungen mit Speisepilzezucht gemacht? Ich betone Speisepilze,gell!
Es bleibt spannend. Lg und euch einen wunderschönen Tag!

Eure Bernadett

Das Scharbockskraut (Ranunculus Ficaria)

Das Scharbockskraut (Ranunculus Ficaria)

Jetzt wird es höchste Zeit!
Wenn ihr eurem Salat noch eine Portion Vitamin C zukommen lassen wollt, solltet ihr jetzt nach diesem Hahnenfußgewächs Ausschau halten, denn wenn sich ihre schönen gelben Blüten zeigen, ist es schon wieder vorbei. Dann ist sie giftig geworden und frisch nicht mehr zu verwenden.

Zu spät... mit Blüte bin ich giftig
Zu spät… mit Blüte bin ich giftig

Aber erstmal von Anfang an..Das Scharbockskraut wurde früher auch Skorbutkraut genannt und die Seefahrer nahmen sich einen Vorrat der getrockneten Blätter oder ihrer Speicherkörperchen mit ,um einem Vitamin C Mangel vorzubeugen.
Nun fahren wir ja nicht zur See und können uns die Pflanzenblättchen frisch aus der Natur holen..solange die Pflanze noch nicht blüht!!!
Das Scharbockskraut gehört auch zu den saponinhaltigen Pflanzen mit einem kleinen Teil Anemonin u.a. .

Wie die meisten  Frühjahrsblüher wächst sie nun für uns, um unseren Körper nach dem langen Winter wieder in Schwung zu bringen und uns neue Kraft zu geben.

Ihre Wirkstoffe in den Blättern können wir nutzen  um uns einen Blutreinigungstee herzustellen.
Sammeln wir die Blätter vor der Blüte frisch, brauchen wir nur c.a 3 bis 4 Blättchen auf eine Tasse.
Lassen wir die gesammelten Blätter trocknen( um auch einen kleinen Vorrat zu haben) nehmen wir c.a 3 Löffel auf 250 ml Wasser. Beim Trocknen der Blätter nimmt leider die Wirkung etwas ab.

DSC_0893Natürlich ist die Pflanze auch super lecker im Salat ,Quark,Dip oder was euch noch alles einfällt.
Ihr Geschmack ist leicht scharf mit einer herben Note und macht sie daher sehr interessant, probiert es einfach mal aus.

Auf dem Foto könnt ihr sehen: neben einer blühenden Pflanze steht noch eine Anzahl von Pflänzchen (Blättern) die noch nicht blühen.
Also für meinen Salat heute Abend reicht es noch!

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim suchen und finden.
Lg eure Bernadett

Die purpurrote Taubnessel (Lamium purpureum)

Die purpurrote Taubnessel (Lamium purpureum)

Die purpurrote Taubnessel begegnet uns momentan überall, sei es an Bachufern Wegrändern und Wiesen aber auch an Schotterplätzen und vielen anderen sonnigen oder halbschattigen Orten.
Ihre zwei Schwestern, die weiße und die gelbe Taubnessel, sind bei uns weniger verbreitet. In der Medizin findet meist die Weiße (lamium alba) ihre Anwendung,aber die Inhaltsstoffe sind ja fast bei allen 3 Mädels gleich.
Die Taubnessel gehört zu den Lippenblütlern, ihr seht das sofort wenn ihr sie näher betrachtet.
Zupft einfach mal ein, zwei ihrer Lippen hervor und saugt daran..schmeckt süßlich und ist eine Freude für jung und alt.

Zu ihren Inhaltsstoffen gehören:  Saponine ,Schleim-u.Gerbstoffe ,ätherisches Öl und mehr.  Daraus ergeben sich dann auch ihre Anwendungsgebiete:

DSC_0869adstringierend (zusammenziehend)

sekretionshemmend
gewebsverdichtend
kapillarpermeabilitätshemmend
(Durchfluß in den kleinsten Gefäßen wird vermindert)

juckreizstillend
mild oberflächenanästhesierend (macht leicht taub)

Schon früher zur Zeiten der Säftelehre wurde den jungen Mädchen bei Schmerzen vor ihrer ersten Periode die weiße Taubnessel als Sitzbad angeraten, um den“ weißen Fluß“ zu bessern und die Menstruation in Gang zu bringen. Hierzu wurde dann unterstützend noch die Schafgarbe innerlich als Tee gegeben um die Hormonumstellung zu erleichtern.
Natürlich klappt das auch heute noch um die Mädchen auf diesen bedeutenden Prozess einzustimmen.

Durch die besonderen Wirksoffe der Taubnessel nutzen wir sie auch gerne,wenn sich eine Entzündung im Mund oder Rachenraum ausbreiten möchte. Hierzu bereiten wir uns einen Tee aus den Blüten,der ruhig ein wenig länger ziehen darf und versuchen diesen so lange wie möglich im Mund zu behalten.Das könnt ihr ruhigen Gewissens mehrmals am Tag machen. Dies ist eine sehr sanfte Methode die zumeist aber schon ausreicht wenn man gleich damit beginnt.
Ansonsten würde ich dann zu Salviathymol ..einem Fertigpräparat mit Salbei und Thymian zurück greifen, nur so nebenbei erwähnt.
Natürlich könnt ihr die Taubnesselblüten auch in der Küche verwenden, als farbenfrohe und gesunde Beilage und Dekoration in Salaten oder Dips oder Kräuterquark.
Manche mögen sogar die ganze Pflanze als Spinat gekocht, ist nicht soooo mein Ding da sie ihre Farbe verlieren und alles nur noch braungrau wirkt..soll aber lecker sein.Ich mag es lieber frisch und farbenfroh. Probiert es aus und macht eure eigenen Erfahrungen ,das ist eh die größte Freude.
Und nun viel Spaß beim suchen und finden..  Habt Mut und zieht einfach mal los. Solltet ihr euch mal nicht sicher sein mit einer Pflanze,schickt mir ein einfach  Foto und versuche euch zu helfen.
Taubnesseln sind eigentlich nicht so leicht zu verwechseln..ansonsten würde ich darauf hinweisen.
Und jetzt los…genießt die wärmenden Sonnenstrahlen, den Duft der Pflanzen und ihre Energie
Liebe Grüße und einen ganz besonders schönen Tag euch!

Eure Bernadett

Taubnesseln sind sehr gesellig
Taubnesseln sind sehr gesellig
Mal etwas kulinarisches

Mal etwas kulinarisches

Was gibt es schöneres, als nach einem sonnigen Tag in der Natur oder nach dem gärtnern,sich mit einem leckeren Essen zu stärken.
Da bietet sich ein letzter Gang über die Wiesen vor der Haustür förmlich an.
Der Tag kommt zur Ruhe ,die letzten Sonnenstrahlen wärmen uns ,die Pflanzen strotzen nur so vor Kraft und ein leichtes Hungergefühl macht sich breit.
Im Moment sind die Heilpflänzchen noch recht klein und unauffällig aber dafür ganz frisch und voller Energie.

Hier für euch eine kleine Sammlung für einen leckeren Kräuterquark:

Eine kleine Auswahl grüner Vitalstoffe
Eine kleine Auswahl grüner Vitalstoffe

Angefangen über Bärlauch
Petersilie vom Balkon
Spitzwegerich Köpfchen     (Nussaroma)
Pimpinelle     (Gurkengeschmack)
Schafgarbenblättchen
Blutampfer    (nicht so sauer )
Taubnesselblüten  (süßlich)
Wiesenschaumkraut  (pfeffrig)
Schnittlauch
Gundermann Blättchen  (herb, erdig)

 

Je nach Jahreszeit könnt ihr dann mit anderen Wildkräutern variieren,
das ist das schöne daran,
es schmeckt zu jeder Jahreszeit anders.

 

Einfach Quark mit etwas Milch vermischen…etwas Salz und wer möchte kleines Löffelchen Zucker dazu…Eure frischen Kräuter klein zupfen und rein in den Quark. Dazu herrlich frische Pellkartoffeln. Ein Gedicht.
Tut eurem Körper gut und hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit, regt die Verdauungssäfte an und erdet uns auch.

und wie das duftet!!!
und wie das duftet!!!

Und nun wünsche ich euch einen guten Appetit..und viel Freude beim suchen und finden.

Ps. Die einzelnen Heilpflanzen und ihre Wirkstoffe werde ich Euch nach und nach hier vorstellen.

-->